Fotolia-Lizenzfoto #

Ein Schmuckstück für die Kinder

von Redaktion

Als Schmuckstück bezeichneten viele Besucher die gelungene Erweiterung des Kindergartens St. Andreas in Eberspoint. Nach umfassenden Bauarbeiten wurde die Einrichtung am ersten Adventsonntag eingeweiht und offizielle ihrer Bestimmung übergeben. Erfreulich viele Interessenten nutzten die Gelegenheit zur Besichtigung der modernen Kinderbetreuungsstätte. Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde mit Instrumentalstücken einer Gruppe aus dem Personal und dem Elternbeirat.

Kindergartenleiterin Christina Lechner stellte nach der Begrüßung der vielen Ehrengäste die vielen Herausforderungen heraus, die in den vergangenen zwei Jahren an das Team des Kindergartens, die betreuten Kinder, den Architekten, aber auch an den Markt Velden als Bauherr gestellt wurden. Der bisher dreigruppige Kindergarten wurde auf fünf Gruppen erweitert und an die Herausforderungen für lange Betreuungszeiten mit Mittagessen und Schlafräumen angepasst. Sie bedankte sich bei allen am Bau beteiligten Planern und Firmen sowie der Gemeindeverwaltung. Im Besonderen richtete sie einen großen Dank an Bürgermeister Ludwig Greimel, der für die vielen Anträge und Wünsche bei diesem Großprojekt immer ein offenes Ohr hatte.

Seit dem Jahr 1992 sind der Markt Velden und die Gemeinde Wurmsham über die abgeschlossene Zweckvereinbarung Partner und gemeinsamer Nutzer des Kindergartens in Eberspoint. Wie Bürgermeisterin Maria Neudecker für die Gemeinde Wurmsham betonte, war diese Entscheidung rückblickend auf ein viertel Jahrhundert ein Idealfall“. Seit 27 Jahren können die Kinder aus der Gemeinde Wurmsham den Kindergarten Eberspoint besuchen. Dort waren und sind sie immer bestens betreut. Die Gemeinde Wurmsham muss durch diese Regelung keinen eigenen Kindergarten betreiben. Umgekehrt kann der Markt Velden für sein Einzugsgebiet und auch mit den Kindern aus dem Bereich Wurmsham eine tolle Einrichtung der Kinderbetreuung in Eberspoint vorhalten. Über die vertragliche Regelung beteiligt sich die Gemeinde Wurmsham finanziell an Investitionen und den laufenden Aufwendungen für die Kindertagesstätte Eberspoint.

Bürgermeister Ludwig Greimel als „Bauherr“ erinnerte, wie stark das Team des Eberspointer Kindergartens mit den zwei Umzügen von Eberspoint nach Velden und wieder zurück in den letzten zwei Jahren an den Rand des Leistbaren gebracht wurde. Mit enormem Einsatz, tollen Engagement und Verbundenheit mit der Einrichtung wurde diese große Aufgabe bewältigt. Er freute sich, dass in Eberspoint ein großer und moderner Kindergarten geschaffen werden konnte. Gemeinsam mit dem am Vortag offiziell seiner Bestimmung übergebenen Neubau des Kindergartens „Am Kornfeld“ in Velden hat die Gemeinde das Angebot der Kinderbetreuung stark ausweiten können.

Architekt Tobias Kirchmair berichtete über die schwierige Aufgabe, die Kubatur des alten Kindergartens zu erhalten und darum einen passenden Neubau zu errichten. Besonders stellte er die Lichtschächte in den Vordergrund, die das komplette Gebäude hell und heimelig machen.

Zum Abschluss des offiziellen Teils spendete Pfarrer Tobias Rother den kirchlichen Segen für den Kindergarten St. Andreas. Nach einem kurzen Gebet und einer Lesung aus dem Markusevangelium erinnerte er sich an seine eigene Kindergartenzeit und an seine Kindergärtnerin „Lieselotte“. Dem Personal gab er den Auftrag, ganz im Sinne des Liedes aus seinen Kindertagen „Brüderchen, komm tanz mit mir“, die Kinder an die Hand zu nehmen, aufeinander zuzugehen, ihnen aber auch zu lernen, dass sich manchmal auch etwas nur um einen selber drehen darf.

Nach einer kleinen Bewirtung hatten alle Gäste die Gelegenheit, den Kindergarten zu erkunden. Im Personaltrakt sahen sie eine Power-Point-Präsentation über den Umbau und konnten an einem bereitgestellten PC einen virtuellen Rundgang durch den Kindergarten genießen. In den Gruppenzimmern und in den anderen Räumlichkeiten stand das Eberspointer Kindergartenteam für Fragen und Erklärungen bereit.

Ab 13.30 Uhr öffnete der Kindergarten die Türen für die Öffentlichkeit. Die Besucher wurden am Eingang von Kindergartenleiterin Christina Lechner begrüßt und konnten dann im Anschluss das große Gebäude besichtigen.

Anschließend trafen sich die Kindergartenkinder zum Christbaumaufstellen am Dorfschmiedanger, das sie mit Liedern und einem gespielten Gedicht umrahmten. Als Dank hatte der Nikolaus für alle eine kleine Überraschung dabei. Der Abend konnte schließlich bei Kinderpunsch und Glühwein, den der Obst- und Gartenbauverein zur Verfügung stellte, und bei leckeren Hot Dogs des Elternbeirates noch gemütlich ausklingen. Außerdem verkaufte der Elternbeirat Plätzchen und Lebkuchenherzen. Der Erlös kommt dem Kindergarten zugute.

Zurück